FAQ zu unseren Outdoor Erlebnissen

Antworten auf häufige Fragen

Gruppengrößen & Mindestteilnehmerzahl unserer Touren

Unsere Outdoor-Erlebnisse werden meistens in Gruppen von maximal 8 Personen durchgeführt. Mit dieser kleinen Gruppengröße wird gewährleistet, dass alle Teilnehmer die Inhalte der Outdoor Kurse gut lernen und mit Übungen verinnerlichen können. Zudem ist die Sicherheit und auch die Unterhaltung aller Teilnehmer besser zu gewährleisten.

Für alle Angebote ist eine Mindestteilnehmerzahl ausgeschrieben. Sollte diese nicht erreicht werden, so werden wir euch bis spätestens 30 Tage vor Beginn des Trekkingkurses oder der Trekkingtour benachrichtigen. Der eingezahlte Veranstaltungspreis wird euch in voller Höhe zurückerstattet.

Um die Mindestteilnehmerzahl aber möglichst immer zu erreichen, unternimmt Freiluft Maßnahmen, wie bspw. die besondere Bewerbung von Terminen mit wenigen Anmeldungen. Schließlich wollen wir, dass eure gebuchten Angebote auch wie geplant stattfinden können.

kleine Gruppe beim Trekking Schwarzwald

Verpflegung während der Outdoor-Abenteuer

Qualität und Nachhaltigkeit der Zutaten

Die Verpflegung bei allen Angeboten wie Trekkingtouren und Familiencamps ist speziell ausgesucht und in bester Qualität. Die Zutaten werden soweit möglich regional bezogen und die saisonale Verfügbarkeit wird beachtet. Außerdem werden die Zutaten immer in Bio- oder sogar Demeter-Qualität gekauft.

Es wird hauptsächlich vegetarisches, teilweise auch veganes Essen als Verpflegung genutzt. Aber auch Wurst- oder Fleischerzeugnisse werden in geringem Maß angeboten. Es ist uns ein Anliegen, nachhaltig zu wirtschaften, weshalb wir den Konsum tierischer Produkte reduzieren und Zutaten wie bspw. Palmöl möglichst vermeiden.

 

Spezielle Ernährungsweisen

Auf spezielle Ernährungswünsche, Unverträglichkeiten und Allergien versuchen wir stets Rücksicht zu nehmen. Dazu ist jedoch deine Mitwirkung nötig: gib uns bei Buchung bitte an, wenn du auf eine spezielle Ernährung angewiesen bist und wir benachrichtigen dich, falls wir dem nicht nachkommen können.

 

Inhalt der Verpflegung

Für die Trekkingtouren, -kurse und Familiencamps besteht die Verpflegung an einem vollen Tag immer aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen, ergänzt mit stärkenden Snacks zwischendurch. Schließlich sind wir den ganzen Tag an der frischen Luft unterwegs und sind aktiv, wovon uns Hunger nicht aufhalten sollte.

Bei der Verpflegung achten wir nicht nur auf die Inhaltsstoffe und die Nährwerte, sondern auch auf den Geschmack. Denn wir finden Genuss wichtig und wollen unsere Angebote mit schmackhaften Speisen abrunden. Daher gibt es bei Freiluft keine Tütennahrung und Fertiggerichte. Stattdessen kochen wir, wenn möglich auf dem Lagerfeuer, unser Essen gemeinsam und bereiten es frisch zu. Damit möchten wir auch zeigen, dass Lagerfeuerküche mehr kann als Grill-Würstchen mit Brötchen.

Verpflegung und Essen während Trekkingtour

Nebenkosten – welche Kosten kommen zusätzlich bei Freilufts Angeboten hinzu?

Du fragst dich, welche Kosten zu den Kurs- oder Tourpreisen noch dazu kommen? Für die Dauer des jeweiligen Outdoor-Kurses oder der Trekkingtour hast du alles inklusive (Ausnahme ÖPVN Schweden). Zusatzkosten solltest du für deine An- und Abreise zum jeweiligen Start- und Endpunkt einplanen, d.h. konkret Ausgaben für Sprit oder Tickets für den ÖPNV sowie Verpflegung und Trinken für deine An- und Abreise.

 

Kosten für deine Trekkingausrüstung

Zudem können Kosten für Ausrüstung hinzukommen, falls du selbst noch nicht alles hast oder von Freunden oder Familienmitgliedern leihen kannst. Um große Ausgaben zu vermeiden, bieten wir dir Leihausrüstung an (siehe Auflistung unter dem jeweiligen Angebot), über die du hier mehr erfährst: Leihausrüstung

Mit der vollständigen Packliste, die du vor der Tour zugeschickt bekommst, kommen nochmal ein paar Ausrüstungsgegenstände hinzu. Diese hat in der Regel aber jeder zu Hause und sie müssen nicht extra gekauft werden.

Heißer Tee am Lagerfeuer

Leihausrüstung für Outdoor-Abenteuer

Freiluft bietet dir für alle Angebote Leihausrüstung an (siehe Auflistung unter dem jeweiligen Angebot), die du auf der Trekkingtour ausgiebig testen kannst. Du musst also keine Investitionen vorab tätigen, um dir für ein Freiluft Erlebnis noch schnell einen Rucksack oder Schlafsack zu kaufen.

 

Trekkingausrüstung leihen und testen

Wir wollen dir die Möglichkeit geben, Ausrüstung erst auf einer Tour zu testen (und unterwegs auch einmal den Rucksack zu tauschen, um auch andere Modelle kennen zu lernen) bevor du dir deine eigene Ausrüstung zulegst. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass die Suche nach der Trekkingausrüstung langwierig und nervig sein kann: das Internet ist voll mit Angeboten, Testberichten und Bewertungen. Und doch ist jeder Mensch anders und kann letztendlich erst beim Nutzen der Ausrüstung richtig feststellen, ob der Kauf eine gute Entscheidung war. Mir geht es bspw. bis heute so, dass die auf Schlafsäcken angegebenen Temperaturbereiche für mich nicht funktionieren und ich immer bereits weit über den angegebenen Grenzen friere. Da hilft also nur der Test im Freien. Auch Isomatten und Rucksäcke lassen sich erst nach mehreren Stunden Schlaf oder Tragen objektiv bewerten.

Außerdem ermöglicht dir die Leihausrüstung, unsere Angebote mal zu testen. Vielleicht willst du ja erst einmal herausfinden, ob Trekking oder Übernachtungen draußen überhaupt etwas für dich sind und deswegen keine Ausrüstung vorab kaufen.

Unsere Leihausrüstung ist qualitativ hochwertig, aber nicht immer von den großen Marken (vor allem um auch die Unterschiede zu testen). Alle Artikel sind in gutem Zustand, teilweise neuwertig und teilweise bereits genutzt. Vor dem Verleih werden alle Ausrüstungsgegenstände gereinigt und auf Mängel geprüft.

Ausrüstung für Trekkingtour leihen

(Das erste Mal) Draußen übernachten – wie ist das?

Während unserer Outdoor-Abenteuer werden wir draußen in der Natur übernachten, konkret im Zelt, unter einem Tarp, in einer Hängematte oder wenn du willst auch einfach nur im Schlafsack. Wie du übernachtest, kannst du selbst entscheiden.

 

Übernachten im Zelt

Viele haben zumindest bereits gezeltet und wissen wie es ist, in einem Zelt zu schlafen. Generell bist du im Zelt sehr gut vor schlechtem Wetter geschützt und auch vor Grabbeltieren und hast einen privaten Rückzugsort. Ich persönlich liebe es, bei Regen im Zelt zu liegen und bei dem sanften Prasseln auf dem Dach langsam einzuschlafen. Zelte sind dafür aber oft größer und schwerer im Packmaß.

Trekkingcamp am See in Schweden

Übernachten im Tarp

Wie man ein Tarp handhabt und sich daraus ein Lager baut, lernt ihr bei unseren Trekkingkursen. Ein Tarp ist eine robuste Plane, meistens mit Ösen und Schlaufen ausgestattet, aus der man einen Unterschlupf oder auch Wetterschutz bauen kann. Sehr nützlich sind Tarps auch, um unterwegs in einer Pause einen schnellen Schutz vor Regen oder Wind aufzubauen oder um Zelte und Schutzhütten zu erweitern.

Tarps bieten bei einer Übernachtung den Vorteil, dass du der Natur noch näher bist. Je nach Bauweise kannst du den Sternenhimmel, den Sonnenaufgang oder deine Umgebung beobachten. Du riechst die frische, erdige Waldluft und spürst den Windhauch. Nachteilig kann sein, dass Insekten und andere kleine Tiere dich nachts besuchen (Bei meiner ersten Übernachtung im Tarp wachte ich nachts von einem kühlen Gefühl auf der Stirn auf. Als ich dann realisierte, dass gerade eine Nacktschnecke über mich kriecht, ekelte ich mich ziemlich 😀 Inzwischen weiß ich, dass dies v.a. mit meiner Platzauswahl zu tun hatte, es war dort sehr feucht, und wurde bisher nicht mehr von Tieren heimgesucht.).

Der Tarp-Aufbau ist also offener, luftiger und etwas abenteuerlicher – aber auch eine schöne Erfahrung, um seine übliche Komfortzone zu verlassen. Zudem sind Tarps leichter und kompakter als Zelte, was vor allem bei Trekkingtouren vorteilhaft ist.

draußen übernachten im tarp

Übernachten in einer Hängematte

Möchtest du in einer Hängematte übernachten, müssen wir vorher kurz absprechen, ob am Trekkingplatz der Tour überhaupt geeignete Bäume zum Aufhängen vorhanden sind. Bei dieser Variante kannst du ebenfalls ein Tarp nutzen, um dich vor Regen und Wind zu schützen. Außerdem solltest du zusätzlich eine Isomatte nutzen, die die Liegefläche der Hängematte stabiler macht und vor Kälte von unten isoliert.

 

 

draußen übernachten in hängematte

Übernachten ohne Zelt, Tarp & Hängematte

Wenn du ganz auf Zelt und Tarp bei der Trekkingtour verzichten möchtest, kannst du auch nur im Schlafsack mit einer Isomatte darunter übernachten. Empfehlen würde ich das nur bei trockener Witterung. Besteht die Möglichkeit für Regen, ist zusätzlich ein Biwaksack ratsam, der deinen Schlafsack und dich vor Niederschlag schützt und den Wind abhält.

 

Falls du keinen Schlafsack und keine Isomatte besitzt, kannst du bei Freiluft Ausrüstung für einen gebuchten Trekkingkurs oder eine -tour ausleihen. Siehe Leihausrüstung

Oder du willst einfach mal eine Hängematte oder einen Biwaksack ausprobieren? Auch das ist möglich mit unserer Leihausrüstung. Kontaktiere uns dazu gerne 😊

draußen übernachten ohne zelt und tarp

Treffpunkte für unsere Erlebnisse – Erreichbarkeit mit ÖPNV

Die Touren, Kurse und Camps von Freiluft finden im Moment noch nicht an einem festen Standort statt (übrigens: wir suchen gerade ein Camp für uns – vielleicht hast du eine Idee oder kannst uns anders weiterhelfen?), sondern auf verschiedenen legalen (Trekking-) Plätzen. Diese sind in der Regel (aber nicht immer) mit Feuerstelle, Bio-Toilette und Wasserquelle ausgestattet.

Die Plätze befinden sich im südlichen Schwarzwald, meistens südlich des Feldbergs, bspw. in der Umgebung von Schönau, Todtnau und Zell im Wiesental.

Bei allen Angeboten wird darauf geachtet, dass der Treffpunkt möglichst mit dem ÖPNV erreichbar ist und ihr für die An- und Abreise auf das Auto verzichten könnt. Den genauen Treffpunkt bekommt ihr nach der Buchung mitgeteilt. Ihr könnt zudem bei der Buchung angeben, ob wir eure Daten für andere Teilnehmende zur Bildung von eventuellen Fahrgemeinschaften weitergeben dürfen. Somit können wir wieder einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Anreise mit dem ÖV zur Trekkingtour

Anforderungen für die Teilnahme an Freilufts Angeboten

Um an unseren Abenteuern teilnehmen zu können, müsst ihr die Voraussetzungen erfüllen, die bei jedem Angebot ausgeschrieben sind. An oberster Stelle steht hierbei die physische und psychische Gesundheit aller Teilnehmer. Zudem müsst ihr mindestens 18 Jahre alt sein (ausgenommen Kinder bei den Familienangeboten), den Gesundheitsfragebogen ausgefüllt haben (siehe unten) und solltet für die Wanderungen trittsicher sein.

Eure sportliche Kondition muss nicht der eines Leistungssportlers entsprechen, aber ihr solltet fähig sein, mehrere Stunden mit dem gefüllten Rucksack mit 10 bis 15kg Gewicht auf dem Rücken laufen zu können.

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr das schafft? Sprecht uns gerne an bei Unsicherheiten. Wir können diese in einem Gespräch sicher klären.

Nach der Anmeldung bzw. Buchung einer Trekkingtour oder eines Trekkingkurses bekommt ihr einen Gesundheitsfragebogen zugesendet, den ihr ausgefüllt an Freiluft retournieren müsst. Dieses Formular ist wichtig für uns, um uns rückzuversichern, dass ihr die Voraussetzungen erfüllt und wir kein Risiko bei den Touren eingehen. Schließlich steht eure Sicherheit für uns an erster Stelle!

Versicherungen für Teilnehmer

Wir empfehlen euch für die Teilnahme an Freilufts Outdoor Erlebnissen, folgende Versicherungen abgeschlossen zu haben:

  • Krankenversicherung
  • Auslandskrankenversicherung für Angebote, die außerhalb Deutschlands stattfinden
  • Reiserücktrittsversicherung, falls ihr bspw. aus gesundheitlichen Gründen die Teilnahme kurzfristig absagen müsst
  • Privathaftpflichtversicherung, falls ihr aus Versehen Ausrüstung anderer Teilnehmer oder des Veranstalters beschädigt

Feuer und Waldbrandgefahr

Aufgrund von Trockenheit kann es je nach Wetterlage im jeweiligen Jahr sein, dass Waldbrandgefahr herrscht. Wenn dieser Warnhinweis von den Behörden ausgerufen wird, ist es verboten, Feuer zu machen. Somit muss dann auf allen Touren und Kursen auf das Lagerfeuer verzichtet werden. Damit entfällt leider auch das Kochen über dem Lagerfeuer sowie einige Teile der Feuerkunde.

Auch wenn das Wegfallen dieser Leistungen sehr schade ist, werden wir uns stets an die Anweisungen der Behörden halten und zudem eure Sicherheit und den Schutz des Waldes gewährleisten.

Auf das Mittag- und Abendessen werden wir natürlich nicht verzichten und dafür alternative Methoden nutzen.

Lagerfeuer und Waldbrandgefahr beim Trekking

Andere Gefahren in der Natur

Wald- und wiesentypische Gefahren

Alle Angebote von Freiluft finden draußen in der Natur statt, meistens im Wald und auf Wiesen. Der Aufenthalt in diesen Lebensräumen ist grundsätzlich immer mit wald- und wiesentypischen Gefahren verbunden, bspw. durch Bodenunebenheiten, Wurzeln oder herabfallende Äste. Diesen Gefahren muss man sich bewusst sein und sich deshalb stets achtsam bewegen und verhalten.

Freiluft wird stets dafür Sorge tragen, dass ein Camp bspw. nicht unter toten Bäumen aufgeschlagen wird und auf besonders schwieriges Gelände hinweisen. Trotz dessen kann es wie gesagt zu den oben genannten Gefahren kommen.

 

Unwetter

Besondere Vorsicht lassen wir bei Unwetter-Warnungen walten. Wir informieren uns vor und während aller Touren und Kurse immer regelmäßig über den Wetterbericht und v.a. über drohende Unwetter und werden gegebenenfalls die Programme entsprechend ändern oder auch abbrechen. Denn eure Sicherheit hat immer höchste Priorität!

 

Wildtiere und -pflanzen

Jeder Teilnehmer muss sich darüber bewusst sein, dass wir uns in der Natur aufhalten, die der Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen ist. Die Flora und Fauna werden wir möglichst nicht stören, uns hauptsächlich auf öffentlichen Wegen aufhalten und somit den Tieren auch keinen Grund geben, sich durch uns bedroht zu fühlen. Freiluft zeigt dir unterwegs zudem, wie du dich richtig verhältst, um Tiere und Pflanzen zu schützen.

Vor Wildtieren musst du dich nicht fürchten, denn in der Regel werden wir diese gar nicht bemerken (sie aber uns!) und sie werden Abstand zu uns halten oder flüchten.

Wildpflanzen werden wir nur anfassen und nutzen, wenn wir sie eindeutig identifizieren können und somit giftige Pflanzen ausschließen können sowie wenn die Pflanzen nicht unter Schutz stehen.

Giftpilze als Gefahr beim Trekking

Nachhaltigkeit

Freiluft wirtschaftet nachhaltig, was in mehreren Bereichen des Unternehmens sichtbar ist.

 

Erinnerungen & Wissen statt Konsum

Unsere angebotenen Leistungen sind nachhaltig, denn wir erschaffen Erlebnisse, die lange in Erinnerung bleiben und zudem Wissen und neue Fähigkeiten vermitteln. Die Teilnehmer haben somit auch nach der Teilnahme an Freilufts Outdoor Erlebnissen einen lange anhaltenden Nutzen.

 

Naturschutz durch Natur-Nutzen

Wir wollen unsere wunderbare Natur erhalten. Dieser Wunsch ist eines der Motive, aus denen Freiluft gegründet wurde. Ganz nach dem Motto „Man liebt nur, was man kennt und man schützt nur, was man liebt“ (Konrad Lorenz) bringen wir Menschen raus in die Natur, zeigen ihnen wie schön sie ist und wie viel Nutzen wir von ihr gewinnen – nämlich unbezahlbaren Erholungswert.

Und nicht nur die Erholung in mentaler Ebene ist dabei gemeint: In zwischen ist es auch wissenschaftlich bewiesen, dass der Wald unserer physischen Gesundheit Gutes tut: lies mehr dazu im Blogartikel (folgt demnächst).

nachhaltige Erlebnisse beim Trekking

Nachhaltigkeit auf unseren Outdoor Abenteuern

Unser nachhaltiges Wirtschaften zeigt sich in unseren Erlebnissen noch auf andere Weise: Zum einen haben wir immer einen Müllsack dabei, sammeln auf den Touren Müll ein, der uns auf Wegen oder Wegrändern begegnet und entsorgen ihn anschließend fachgerecht. Zum anderen ist die Verpflegung auf unseren Ausflügen nachhaltig – das heißt wir nutzen soweit möglich regionale, saisonale und mit Bio- oder Demeter-Siegeln ausgezeichnete Lebensmittel. Mehr dazu unter dem Punkt Verpflegung.

 

Nachhaltigkeit am Freiluft Standort

Auch in unserem Büro arbeiten wir nachhaltig und weitestgehend papierlos. Das ist auch der Grund, weshalb alle unsere Handouts der Kurse in digitaler Form als PDF zur Verfügung gestellt werden. Gleiches gilt für Rechnungen und allen anderen Schriftverkehr. Unser Büro wird mit Öko-Strom versorgt und der zukünftige Geschäftswagen wird ein Plugin-Hybrid-Modell sein. So oft wie möglich nutzen wir aber am liebsten den öffentlichen Nahverkehr und lassen das Auto stehen.

Naturschutz beim Trekking einhalten